Rain

Fotografieren beim Schlechten Wetter

Wenn das Wetter schlecht ist, ändern sich auch die Lichtverhältnisse, was natürlich sich natürlich negativ auf die Bildqualität auswirken kann. Natürlich sorgen auch die Wettergegebenheiten dafür, dass die Technik der Kamera beeinträchtigt wird. Damit Ihre Bilder auch bei schlechtem Wetter zum Erfolg werden, haben wir uns die Mühe gemacht, einige Tricks und Tipps schriftlich zu fixieren.

Bei schlechtem Wetter fotografieren – auf was sollte man achten?

a)  Die Kamera und der Regen: Ein bisschen Regen schadet der Kamera eigentlich nicht, doch sollte man es dennoch nicht übertreiben. Aus diesem Grund sollte man nach Gebrauch die Kamera immer in einer Fototasche oder –Rucksack aufbewahren.

b)  Regen und das Objektiv: Wenn man beim Fotografieren verhindern möchte, dass die Bilder durch Regentropfen auf der Linse unschön werden, gibt es eine einfache Methode, diesem Problem entgegen zu wirken.  Die Sonnenblende direkt vor das Objektiv geschraubt bewirkt wahre Wunder. Ist der Regenfall schlimmer bzw. kommt noch böhiger Wind dazu, lohnt sich auch die Anschaffung eines sogenannten Unterwassergehäuses.

c)   Trübes Wetter und die Fotofarbe: Gerade in der Herbstzeit ist die Stimmung draußen trüb, grau und nass, die perfekte Gelegenheit um Fotos für die Ewigkeit zu schaffen. Doch das triste Grau kann auch belastend werden. Um eine freundlichere Stimmung auf den Bildern zu schaffen, könnte man die einzelnen Szenarien z. B. überbleichten. Natürlich lohnt es sich in diesem Fall auch etwas mit der Voll-, Zeit- oder auch Blendenautomatik zu spielen. Sie werdne überrascht sein, welche Bilder dabei herauskommen. Filter können die perfekte Unterstützung sein, um ein neues Farbempfinden auf Fotos zu schaffen, die bei schlechtem Wetter geschossen wurden. Doch auch die Kameraeinstellungsmöglichkeiten haben ihre Grenzen. Wer hier nicht weiter weiß, kann auch notfalls auf ein Bildbearbeitungsprogramm zurückgreifen, um die Ergebnisse zu optimieren.

d)  Fotos bei schlechtem Wetter – Kreativität ist gefragt: Gerade bei schlechtem Wetter kommen oft die kreativsten Fotos zustande. Fotos aus dem trockenen Inneren eines Autos wirken, als wären sie verfremdet worden, weil den Bildern durch den Regen auf der Scheibe eine unnatürliche Weichzeichnung verliehen wird. Eine Stadt im Regen, ein traumhaftes Motiv, vor allem, wenn im Mitten der von dem Regen gehetzten Menschen eine blonde Schönheit im roten Regenmantel zu sehen ist. Der Rest des Bildes wird natürlich in Schwarz-Weiß gehalten.

Bild: © Alena Ozerova – Fotolia.com




Back to Top ↑