Männerhände halten eine Fotokamera

Systemkamera. So reinigen Sie den Aufnahmesensor richtig

Sind Sie Besitzer eine Systemkamera, deren Objektive gewechselt werden können, dann is tes ratsam, diese auch regelmäßig zu reinigen. Anders werden Sie früher oder später auf unschöne dunkle Flecken auf ihren Aufnahmen stoßen, die durch Staubpartikel hervorgerufen werden, die sich auf der Linse ihrer Kamera  festgesetzt haben.  Hierbei reicht es nicht einfach den Aufnahmesensor abzuwischen, da hierbei eine professionelle Reinigung von Nöten ist. Dass die Qualität ihrer Bilder nicht darunter leidet, haben wir uns die Freiheit genommen, Ihnen ein paar Reinigungstipps aufzuschlüsseln.

Systemkamera reinigen – aber wie?

Bei der Reinigung der Systemkamera kommt es darauf an, welche Art Systemkamera Sie besitzen. Hat Ihre Kamera einen Schwingspiegel, gilt es für Sie wiederum eine andere Vorgehenswiese zu beachten. Als Erstes muss diese Art Kamera voll geladen werden. Anschließend muss man in den Reinigungsmodus wechseln. Nun wird der sogenannte Spiegel nach oben geklappt. Nun folgt der zweite Schritt, denn das Objektiv wird nun abgenommen. Anschließend kommt eine silbrige Fläche zum Vorschein, der Aufnahmesensor, im Inneren der Kamera.

Jetzt kommt ein weicher Pinsel zum Einsatz, mit dem man üden Sensor reinigt. Allerdings ohne Druck, um die empfindliche Technik nicht zu beschädigen. Manchmal eignet sich auch ein Blasebalg, um den Staub einfach wegzupusten. Ist der Staub sehr hartnäckig, wird man wohl nass reinigen müssen. Wichtig hierbei, die Reinigung darf nicht mit normalen Reinigungsmitteln durchgeführt werden.  Entsprechende Reinigungsmittel bekommt man im Fotofachhandel.  Bei der Reinigung sollten Sie zudem auf  ein fussel- und staubfreies Tuch achten. Daher sollte man sich den Einsatz von Wattestäbchen gut überlegen.

Bild: © Christian Müller – Fotolia.com




Back to Top ↑